Ein Tag in Bratislava

In Verbindung mit  meiner letzten Reise nach Wien im März habe ich mit der Lieblingswienerin zum ersten Mal Bratislava besucht- und war richtig angetan von der slowakischen Hauptstadt, die eine blaue Kirche, ein Ufo und deftige Hausmannskost zu bieten hat.

Früh am Morgen sind wir mit Flixbus/Mein Fernbus für 7,50 € vom Busbahnhof Wien losgedüst. Die Fahrt dauerte nur eine Stunde und wir wurden direkt in der Altstadt rausgelassen. In Bratislava angekommen haben wir uns erstmal mit Kaffee in Moods Bakey & Coffee versorgt, das gegenüber des Busbahnhofs liegt. Der Cappuccino lag preislich bei 1,90 €.

 

DSC_3629

In diesem Café ist auch mein Titelbild entstanden:

IMG-20160213-WA0020 - Kopie

 

Mit dem Kaffee in der Hand sind wir als nächstes zum Treffpunkt der Free Walking Tour geschlendert, die auf Englisch zweimal täglich, einmal um 11 Uhr und einmal um 15 Uhr, stattfindet. Der Treffpunkt ist die Statue von Hviezdoslav vor der US-Amerikanischen Botschaft. Obwohl Bratislava nicht besonders groß ist, hat uns unser Guide, der selbst in Bratislava aufgewachsen ist, 2,5 Stunden durch die Stadt geführt. Natürlich haben wir alle wichtigen Sehenswürdigkeiten angeschaut und er hat neben der Vermittlung von geschichtlichen Wissen auch interessante kulturelle Besonderheiten angeführt und witzige, private Storys einfließen lassen.

Die Altstadt von Bratislava ist wirklich sehr schön und obwohl sie nicht riesig ist, haben wir uns ohne unseren Guide mehrfach verlaufen.

 

IMG-20160213-WA0001

 

IMG-20160213-WA0019

IMG-20160213-WA0014

IMG-20160213-WA0003

 

Auf unserem Rundgang haben wir auch die blaue Kirche (Sankt-Elisabeth-Kirche) passiert, die sehr beliebt für Hochzeiten ist- vielleicht weil sie selbst aussieht wie eine Hochzeitstortendekoration:

 

 

Leider wird dem frischvermählten Ehepaar folgender Anblick geboten, wenn es aus der Kirche tritt:

 

IMG-20160213-WA0010

 

Der Sowjetcharme Bratislavas in Form von Plattenbauten ist ansonsten nur am Rande der Altstadt zu sehen und bleibt TouristInnenaugen weitestgehend versperrt. Das Ufo auf der Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes soll wahrscheinlich einen Hauch von Modernität versprühen und beherbergt eine Aussichtsplattform und ein Restaurant.

 

IMG-20160213-WA0009 - Kopie

 

Zum Abschluss unseres Tagesausflugs entschieden wir uns allerdings gegen ein Dinner im Ufo und kehrten auf der Suche nach traditioneller slowakischer Küche in das Restaurant Bratislavská Reštaurácia ein, das in einem ehemaligen Kino untergebracht ist. Dort gönnten wir uns eine Knoblauchsuppe mit Sahne und Käse im hausgemachten Brotlaib und den Slowakischen Teller für 2 Personen mit Brimsennocken, das sind slowakische Spätzle aus Kartoffeln und ohne Ei, Brimsenpiroggen, die mit einem salzigen Frischkäse aus Schafmilch gefüllt sind und Sauerkrautnocken (für zwei Personen 14,90€). Das Essen war sehr gut und die Atmosphäre des ehemaligen Lichtspielhauses sehr stimmungsvoll.

 

Nach dem Essen hat uns Flixbus/Mein Fernbus wieder nach Wien gebracht. Für einen Tagesausflug lohnt sich Bratislava auf jeden Fall und ist bestimmt besonders reizvoll im Sommer, wenn die zahlreichen Plätze in der Altstadt belebter sind und man von Wien aus mit dem Boot nach Bratislava fahren kann.

 

Die Bratislvaer Burg bei Nacht:

Bratislava_Castle
Foto: Ondrejk

Adressen:

Moods bakery & coffee, Michalská 342/11, 811 03 Bratislava

Bratislavská Reštaurácia , Námestie SNP č. 8, 811 02 Bratislava

Advertisements

15 Kommentare zu „Ein Tag in Bratislava

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s