48 Stunden Guide Wien: Tag 2

Herzlich willkommen an Tag 2 des 48 Stunden Guides Wien! Wie versprochen nehme ich euch mit auf einen Ausflug ins Grüne, wir werfen einen Blick auf die Stadt von oben und trinken ein Gösser an der Donau. Los geht`s!

Gestern haben an Tag 1 des 48 Stunden Guide Wien auf jeden Fall schon viel von der Stadt gesehen und können daher ruhigen Gewissens die U-Bahn nehmen und ein bisschen außerhalb des Innenstadttrubels der Kaiserin Sissi Hallo sagen. Dazu machen wir uns auf den Weg zum Schloss Schönbrunn, der Sommerresidenz der Habsburger. Von den insgesamt über 1400 Räumen des österreichischen Versailles können knapp 40 Räume in thematischen Führungen besichtigt werden. Die Besichtigung des Schlosses ist recht kostspielig, doch auch ein Spaziergang durch die Gartenanlage ist sehr lohnenswert.

 

IMG_2732

 

IMG_2734

 

Nach so viel Kultur und Geschichte in den letzten Tagen haben wir uns etwas gedankenlosen Spaß verdient und fahren weiter zum Prater. Dort gibt es erstmal einen Lángos zur Stärkung. Eine Sehenswürdigkeit auf dem Prater Gelände ist definitiv das Riesenrad, das im Jahr 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums Kaiser Franz Josephs I. errichtet wurde. Zur damaligen Zeit galt es als eines der größten Riesenräder der Welt.

 

DSC_1402

 

Wenn ich in Wien bin, fahre ich jedoch immer mit dem Praterturm- egal bei welchem Wetter. Bis vor drei Jahren galt es noch als das höchste Kettenkarussell der Welt und auch wenn dies heute nicht mehr der Fall sein sollte, hat man immer noch einen super Überblick von da oben über ganz Wien- Nervenkitzel inklusive.

 

IMG_2699

 

IMG_2703

DSC_1407

 

Nach so viel Aufregung geht es zur Entspannung Richtung Donauinsel, dem beliebtesten Naherholungsgebiet der Wiener und Wienerinnen.

 

IMG_2689

IMG_2694

 

Hier trifft sich das Wiener Jungvolk bei guten Wetter an der Donau, trinkt Gösser Radler (das es zum Glück inzwischen auch in Berliner Bars und Spätis geschafft hat) und döst in der Sonne. Dazu legt ein DJ ruhigen Elektro auf und wer will kann die entspannten Gliedmaßen dazu bewegen.

Vor dem Abendessen machen wir noch einen Abstecher zum Hundertwasser Haus, das von dem österreichischen Künstler Friedensreich Hundertwasser entsprechend seines unverwechselbaren Stils entworfen wurde. An dem Haus gibt es viele kleine Details zu entdecken, wobei mir besonders gut gefällt, dass aus dem Dach und den Balkonen Bäume wachsen.

 

DSC_1396

 

Zum Abendessen geht es ins Museumsquartier. Hier gibt es eine große Auswahl an Restaurants mit österreichischer und internationaler Küche. Im Sommer kann man im Innenhof essen und  am Wochenende wird man oft musikalisch unterhalten. Ich war hier in der Kantine essen, die neben Burgern und Currys auch österreichische Speisen anbietet und kann das Restaurant nur weiterempfehlen.

Zum Abschluss der beiden Wien Tage nehme ich euch nochmal mit ins Leopold Museum, wo wir schon Kaffee getrunken und Kunst genossen haben. Heute Abend allerdings wollen wir in dieser einzigartigen Atmosphäre das Tanzbein schwingen, wenn die Ausstellungen abgesperrt und die DJ-Pulte aufgebaut werden.

Das war mein 48 Stunden Guide Wien, ich hoffe er hat euch gefallen. Über Anregungen von euch und persönliche Tipps für die österreichische Hauptstadt freue ich mich in den Kommentaren.

Advertisements

5 Kommentare zu „48 Stunden Guide Wien: Tag 2

  1. Da stimme ich dir absolut zu. Letzten Sommer war meine Mama zur gleichen Zeit in Wien wie ich und auch wenn wir jungen Leute teilweise andere Dinge unternommen haben als die „älteren“, gab es doch auch immer wieder gemeinsame Aktivitäten. Am Besten hat uns damals das Streetfood Festival auf dem Rathausplatz gefallen, wozu Opern auf einer Leinwand übertragen wurden. Ich weiß allerdings nicht, ob das ein jährlich stattfindendes Event ist.

    Gefällt 1 Person

  2. Es ist einfach interessant zu sehen, was unterschiedliche Generationen an Wien besonders gefällt. Auch wenn der Blickwinkel naturgemäß etwas unterschiedlich ist, (die junge Generation bevorzugt die Donauinsel, die Älteren den Heurigen…) so trifft man sich doch tief beeindruckt an vielen Stellen Wiens wieder.
    Wir waren im letzten Jahr ebenfalls in Wien und habends darüber berichtet. Aufgrund unseres fortgeschrittenen Alters, haben wir uns 72 Stunden Zeit gelassen.😉 Wien bleibt Wien und ist Jung und Alt zugleich.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s